Nachbericht: Camp David SUP World Cup auf Fehmarn

CAMP DAVID SUP World Cup Fehmarn Südstrand

Was für ein Wochenende für den Stand-Up-Paddle-Sport! Der einzige deutsche Tourstop der Stand Up World Series 2014 liegt hinter uns. Fehmarn war der perfekte Schauplatz für den Showdown der Weltelite – der Camp David SUP World Cup hat auf ganzer Linie gehalten, was er im Vorfelde der Veranstaltung bereits versprochen hatte: Hochspannung bis zum letzten Paddelschlag!

 

Freitag

Bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen startete der Camp David SUP World Cup mit der Charity-Staffel über 250 Meter. Die gegeneinander antretenden Teams wurden aus Promis, Journalisten, Sponsorenvertretern und Weltstars der Szene zusammengewürfelt. 3.000 € Preisgeld gingen an das Wohltätigkeitsprojekt „Klinik Clowns“.

 

Samstag

Am Samstag ging’s dann richtig Rund: Im 500m-Sprint konnte sich Kai Lenny (Naish) auf den letzten Metern den Sieg vor Dauer-Konkurrent Connor Baxter (Starboard) und dem Australier Jake Jensen (Fanatic) sichern. Bei den Damen gewann Lina Augatis aus Kanada, darauf folgten die Französin Olivia Piana (Fanatic) und die Hamburgerin Noelani Sach (Naish) auf den Plätzen zwei und drei.

 

Doch nicht nur Weltstars paddelten auf Fehmarn um den Sieg. Auch Amateure zeigten am Wochenende, was sie drauf haben. Dabei hoben sich bei den Frauen vor allem die Hamburger Nordlichter von der Konkurrenz ab. Die drei ersten Plätze gingen allesamt in die Hansestadt. Gewinnerin Bettina Kohl zeigte sich überglücklich. Doch auch Katarina Wilchen (Platz 2) und Janne Pamperin (Platz 3) waren stolz auf ihre Leistung.

Bei den Herren wurde das Treppchen international besetzt. Der erste Platz ging an den Italiener Claudio Nika, gefolgt von Jan-Erik Haack aus Hamburg und dem Polen Marcin Hokusz.

Nach diesen packenden Races hatten sich die Fahrer Erholung mehr als verdient. Am nächsten Tag wartete schließlich das kraftraubende Rennen über die Long Distance. Trotzdem haben es sich die ein oder anderen Teilnehmer und Besucher nicht nehmen lassen, bis tief in die Nacht zu feiern.

 

Sonntag

Am alles entscheidenden Sonntag ging es ans Eingemachte. Im Long Distance Rennen über 10 Kilometer zeigte sich, wer seine Kräfte gut eingeteilt hatte und wer sein Pulver bereits verschossen hatte. Überraschend war hierbei Kai Lenny, der in diesem Race nur Vierter wurde. Dank seines Sieges im Sprint Race konnte er sich dennoch den zweiten Platz in der Gesamtwertung sichern.

Der Hawaiianer Connor Baxter stellte einmal mehr seine Qualitäten unter Beweis. Die Kombination seines ersten Platz im Long Distance mit dem Zweitplatzierung im Sprint sicherte ihm am Ende den Gesamtsieg auf Fehmarn. Den zweiten und dritten Platz im Long Distance belegten die Australier Jake Jensen und Zane Schweitzer. Jake Jensen erlangte somit Platz drei in der Gesamtwertung.

1. Platz: Connor Baxter 
2. Platz: Kai Lenny
3. Platz: Jake Jensen

Durch den Sieg in der Long Distance konnte sich bei den Frauen Lina Augatis den Gesamtsieg sichern. Auf Platz Zwei und Drei landeten Olivia Piana und Carla Scheller, was gleichzeitig die Gesamtplatzierung ergibt.

Auch die Amateure legten sich noch einmal ordentlich ins Zeug, um die verschiedenen Long Distance Strecken zu bewältigen.

 

Fazit 

Dieser Tourstop war ein absolutes Highlight und Fehmarn konnte den bisherigen Austragungsort Hamburg super ablösen. Die Wellen- und Windverhältnisse verliehen dem Wettbewerb eine einzigartige Spannung.

Die Ergebnisse, alle weiteren Platzierungen, sowie weitere interessante Neuigkeiten gibt es übrigens hier.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden